Unerfüllter Kinderwunsch – Diagnose

Bleibt über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren eine Schwangerschaft trotz ungeschützten Geschlechtsverkehrs aus, ist es ratsam, dass sich beide Partner einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Frauen wenden sich zunächst an ihren Gynäkologen und Männer an einen Urologen.

In einem ausführlichen Gespräch wird zuerst der allgemeine Zustand besprochen und abgeklärt. Informationen über vorhandene und frühere Erkrankungen, Operationen, Lebensgewohnheiten, seelische Belastungen in der Partnerschaft, Familie oder Beruf können dem Arzt die Diagnose erleichtern. Für den unerfüllten Kinderwunsch können vielseitige Gründe verantwortlich sein, so dass alle Faktoren für den Arzt von Bedeutung sind. Im Anschluss an das Gespräch führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch. Für die Feststellung einer Sterilität oder um diese auszuschließen, sind gründliche und spezielle Untersuchungen nötig.

 

Anhand des nachfolgenden Schemas wird beim männlichen Partner die Diagnose gestellt:

  • Beurteilung und Abtastung der äußeren Geschlechtsorgane, auf eventuelle Fehlbildungen, Krampfadern o.ä.
  • Spermiogramm, Samenzellen werden untersucht
  • Hormonuntersuchungen
  • gegebenenfalls erfolgt eine Hoden-Gewebeprobe und genetische Untersuchung

 

Bei unerfülltem Kinderwunsch wird die Partnerin betreffs der Diagnosestellung wie folgt untersucht:

  • gynäkologische Untersuchungen, zum Beispiel Sonographie
  • Hormonuntersuchungen
  • Zyklusmonitoring: Beobachtung über einen Monatszyklus. In der Regel erfolgen in dieser Zeit Ultraschalluntersuchungen und Bluttests.
  • Bei einem Verdacht auf eine Schädigung oder Erkrankung der Eileiter folgen weitere operative und bildgebende Untersuchungen.

 

Anhand all dieser Maßnahmen werden die Ursachen eingegrenzt. Eine exakte Diagnose ist entscheidend für eine individuell abgestimmte Therapie.

Werbung